Online Marketing versus TV – eine Spurensuche

Online Marketing versus TV – eine Spurensuche

Erschöpft von der Arbeit nach Hause kommen. Dann erst mal abschalten, zur Ruhe kommen und sich beim Abendessen mit der Familie austauschen. Wenig später sitzen die Bewohner vor dem Smart-TV und blicken in Full HD Auflösung auf eine wunderschöne österreichische Ferienlandschaft. Der Urlaub rückt auf der Couch in greifbare Nähe und vor dem geistigen Auge der Betrachter hat die schönste Zeit des Jahres bereits begonnen. Ja – so war das bislang. Neben der Printwerbung war es vor allem das TV mit seinen bewegten Bildern, die Lust auf eine Reise machten. Doch bereits der Begriff „Smart“-TV lässt erkennen, wohin die Reise geht – ins Internet zum Online Marktplatz.

Online Markting – wenn Reiseanbieter, Veranstalter und Kunden auf einer Wellenlänge funken

Das TV mit seinem großen Display und den hochauflösenden Bildern bietet zwar optimale Möglichkeiten, um das Reiseziel in Szene zu setzen – doch es gibt zwei entscheidende Nachteile. Zum einen braucht es Zeit, um ein Reiseziel mit seinen Attraktionen zu beschreiben. Und ein längerer Werbespot kostet Geld, viel Geld. Zum anderen ist der Reisekunde von heute zumeist eines – Skeptiker. Der potenzielle Gast stellt sich Fragen wie: „Sieht es am Urlaubsort tatsächlich so schön aus? Welche Vorzüge bieten Hotel, Ferienhaus oder Ferienwohung und was für Freizeitaktivitäten erwarten mich am Urlaubsort? Im Zeitalter des Internets und Tools wie Webcams, Bewertungsportalen, Online-Reiseführern, Blogs, Threads, Likes und Tweets lässt sich das alles mit nur geringem Aufwand in Erfahrung bringen. Um das jeweilige Angebot mit der gezielten Nachfrage in Verbindung zu bringen, müssen beide Parteien auf der gleichen Wellenlänge funken. Was bedeutet das?

Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing

Gerade im Hinblick dessen, dass Marktführer Google die Suchergebnisse an die mobile Darstellung angepasst und bezahlte Anzeigen der rechten Spalte abgeschafft hat, spielt die Suchmaschinenoptimierung eine noch größere Rolle als ohnehin schon. Ein interessanter Aspekt! Einzelne Aufgabenbereiche rund um die Webpräsenz verschmelzen miteinander. Während sich das Marketing früher vorrangig mit Werbekampagnen und anderen verkaufsfördernden Maßnahmen beschäftigte, beginnt gutes Online Marketing heute bereits bei einer suchmaschinenfreundlichen Programmierarchitektur. Gutem, Mehrwert bietendem Content, auf den die immer intelligenter werdenden Crawler anspringen, fällt immer höherer Stellenwert zu. Meta Description, Snippets, Keywords, WDF*IDF, Terms, Long Terms und das OffPage-Management mit Linkbuilding und Einbindung von Social Media sind weitere Zutaten der Marketing-Erfolgsrezeptur. Und das Online-Marketing besitzt im Vergleich zu anderen Marketingformen noch weitere Vorteile.

Online Marketing – hier kommt „der Berg zum Propheten“

Zugegeben, ein TV-Werbespot erreicht eine Vielzahl Menschen. Allerdings ungeachtet dessen, ob überhaupt a) ein Reisewunsch und b) in die entsprechende Region besteht. Bei der Printwerbung, die oftmals nicht im Briefkasten, sondern gleich im Altpapier landet, kommt es ebenfalls zu großen Streuverlusten. Zudem lässt sich ein direkter Erfolg aus der Werbemaßnahme nicht, oder nur mit Aufwand ausmachen. Bei einer gezielten Online Marketing Kampagne dreht sich der Effekt um 180 °, denn hier macht der Kunde den ersten Schritt. Er hat Bedarf und begibt sich mit einer Suchanfrage ins Internet, um im Idealfall auf die Landingpage des Anbieters zu treffen. Dort muss der Content von den Online Marketing Verantwortlichen so überzeugend sein, dass sich der Kunde in seiner Suche bestätigt findet. Der Erfolg der Kampagne lässt sich im Übrigen leicht ermitteln. Da das Online Marketing auch die Social Media Kanäle pflegt, erfährt der Kunde auch dort eine positive Stimmung. Ist das Gesamtkonzept stimmig, ist eine hohe Conversionsrate eigentlich vorprogrammiert.

Die Zukunft – TV verliert zunehmend an Bedeutung

Untersuchungen belegen, dass die werberelevante Zielgruppe schon heute mehr Zeit im Internet und in Social Media verbringt, als „vor der Glotze“. Und die Marketer reagieren entsprechend. Laut dem „Advertising Expenditure Forcast“ von Zenith sollen die weltweiten Ausgaben für Online Advertising in diesem Jahr auf 205 Milliarden US-Dollar steigen. Damit wird die TV-Werbung mit 192 Milliarden US-Dollar erstmals überflügelt. Weit abgeschlagen auf den Rängen 3 bis 7 liegen Newspapers (55 Mrd.), Outdoor (37 Mrd.), Radio (35 Mrd.), Magazines (29 Mrd.) und Cinema (4 Mrd). Ein weiterer Trend, der ebenfalls direkt das Online Marketing betrifft, liegt in der Art und Weise der Nutzer online zu gehen. Eine Studie zeigt, dass sich seit dem Jahr 2015 kontinuierlich User vom Desktop/Laptop ab- und dem Smartphone zuwenden. Responsives Webdesign, das die Navigation auch auf einem kleinen Smartphone-Display komfortabel ermöglicht, gehört demnach auch ins Repertoire der Online Marketer.

Schlechte Bewertungen und Shitstorms – die Geißeln des Online Marketings?

Es gibt natürlich auch Nachteile beim Online Marketing. Zu keiner Zeit war es so einfach, seine Meinung einer Vielzahl von Menschen kundzutun. Egal, ob die Meldung der Wahrheit entspricht, oder aus dem Reich der Fantasie bzw. von der Konkurrenz stammt. Für einen Reiseanbieter, Veranstalter oder ein Hotel ist es von entscheidender Bedeutung, die Social Media Kanäle zu pflegen. Es liegt in der Natur der Sache, dass es hin und wieder auch zu negativen Bewertungen kommt. Dies muss auf andere Gäste aber nicht zwangsläufig negativ wirken. Schließlich ist sich der Gast durchaus bewusst, dass man es nicht jedem recht machen kann. Hier ist es wichtig, sich der Kritik zu stellen, das Thema sensibel zu behandeln und den eigenen Standpunkt herauszuarbeiten. Auch ein Medienbruch kann gegebenenfalls sinnvoll sein.

Fazit:
Das TV wird uns Marketer in der Tourismusbranche auch noch in Zukunft begleiten und Urlaubsziele im Großformat und Panoramablick in Szene setzen. Doch das Online Marketing dürfte aufgrund des Nutzerverhaltens dem TV nicht nur den Rang ablaufen, sondern es bei Weitem überflügeln. Schon heute zeichnet sich dieser Trend ab und lässt die Budgets für Online Werbung in die Höhe schnellen. Wer weiterhin erfolgreich im Tourismus agieren will, muss sich vermehrt dem Online Marketing zuwenden.