Tschechien hält seine Position als stärkster CEE-Herkunftsmarkt

Tschechien hält seine Position als stärkster CEE-Herkunftsmarkt

Das beliebteste Wintersporturlaubsland unter Reisenden aus der Tschechei ist Österreich. Derzeit belegt der Binnenstaat den siebten Rang im Nationenranking. Eine besondere Dynamik lässt sich insbesondere im Bereich der Kurzaufenthalte feststellen. Dabei trägt das positive Image Österreichs einen bedeutenden Teil zur regen Besucherfrequenz bei: Beeindruckende Berg- und Seenlandschaften begeistern jede Altersklasse, was ebenso für die exzellente Servicequalität und die bestens ausgebaute Infrastruktur des Landes gilt. Die geografische Lage zur Tschechischen Republik sowie die vielfältigen Möglichkeiten, bequem mit dem eigenen Pkw anreisen zu können, sind gleichbleibend wichtige Entscheidungsfaktoren für eine Reise. Im Sommer 2016 spiegelte sich diese Zufriedenheit in der Anzahl der Übernachtungen wider, die erstmals die eine Millionen Marke überschritt.

Im Kalenderjahr 2017 eignen sich diverse Ferientermine für einen Aufenthalt in Österreich. Zu diesen zählen etwa der 05.07. und 06.07., 28.09., 28.10. sowie der 17. November. Über die Weihnachtsferien vom 23.12.2017 bis zum 03.01.2018 genießen zahlreiche Tschechen den winterlichen Charme des Binnenstaates. Auch die Sommerferien 2018, die am 01.07. beginnen und am 31.08. enden, bieten sich für eine ausgedehnte Reise nach Österreich an. Der 26. und 27. Oktober werden gerne für einen herbstlichen Urlaubsgenuss vorgemerkt. In puncto Ferienplanung gilt den tschechischen Frühlingsferien ein besonderes Augenmerk: Diese fallen 2018 regional gestaffelt zwischen Februar und März.

Wissenswertes zu Gästen aus der Tschechei

Mit 42 % besteht unsere Hauptzielgruppe, die sogenannte Liberal Upper Class, aus Besitzern eines Hochschulabschlusses. Ein Drittel dieser Personen verfügt über die Matura. Das Durchschnittsalter beträgt 40 Jahre, wobei die Reisenden einen Aufenthalt mit ihrer Familie, dem Partner oder ihren Freunden bevorzugen. Außerdem lässt sich feststellen, dass 88 % per eigenem Pkw anreisen. Als bedeutendste Herkunftsregionen sind hierbei Prag und größere Städte in Böhmen oder Mähren zu nennen. Der Blick auf die ausgeübten Berufe der Erholungsuchenden verrät, dass sie zu einem Großteil selbstständig oder in einem angestellten Verhältnis tätig sind. Werden die Reisenden zu ihren Informationsquellen befragt, nennen 57 % das Internet, 25 % Bekannte und Familie sowie elf Prozent Reise- und Buchungsportale. Direkt bei der Unterkunft buchen 49 %. Die finale Entscheidung für einen Aufenthalt fällt in der Regel vier bis zwei Monate vor Reiseantritt. Als überzeugende Gründe werden die österreichischen Landschaften, imposante Bergewelten, saisonal unabhängige Sportmöglichkeiten und die ansprechende Servicequalität genannt. Vor allem Ski- und Snowboardurlaube sowie Rad-, Wander- und Natururlaube begeistern viele Tschechen.

Vorlieben und Abneigungen von tschechischen Urlaubern

Eine wertschätzend nette Behandlung versteht, den Aufenthalt unserer tschechischen Gäste zum gelungenen Erlebnis avancieren zu lassen. Gleichzeitig werden eine authentische Kommunikation sowie kleine Aufmerksamkeiten durch den Gastgeber als äußerst positiv wahrgenommen. Sind diese Voraussetzungen gegeben, honorieren Reisende diese Bemühungen gerne mit ihrer Stammgasttreue. Jedoch sollten tschechische Besucher in keinem Fall nach eigenem Ermessen geduzt werden. Dies könnte als arrogant und unhöflich aufgefasst werden. Diskussionen zu politischen Themen sind außerdem zu vermeiden. Dies gilt ebenso für eine diskriminierende Behandlung. Beachten Sie, dass Urlauber aus der Tschechei in der Regel offene Konflikte scheuen. Fordern Sie diese heraus, ist nachtragendes oder Image schädigendes Verhalten zu beobachten.

Vielversprechende Marktstrategien für die Tschechei

Unter tschechischen Winterurlaubern ist Österreich mit 55 % Marktführer und somit erste Wahl in Sachen Reisen in der kalten Jahreszeit. Um diese Position zu festigen, empfiehlt sich eine sorgsame Abgrenzung zu Mitbewerbern, die durch eine zielgruppenorientierte Winterkompetenz und engagierte Servicequalität gelingt. Ein durchdachter Onlineauftritt, sorgsam gepflegte Social Media und Print- sowie Out-of-Home-Kommunikationskanäle unterstreichen die Kundennähe. Um die Relevanz Österreichs in Bezug auf Sommerurlaube zu steigern, bietet sich die Nutzung des bereits bestehenden winterlichen Synergiepotenzials an.

Produkte, Märkte und Kombinationen

Skifahren Plus umfasst Kernkompetenzen zu Ski- und Snowboarderlebnissen, infrastrukturelle und gastgeberische Qualitäten sowie eine ansprechende Kulinarik und Wellnessofferten. Diese fügen sich in die typisch österreichische Bergdorfatmosphäre nebst alpinem Baustil ansprechend ein. In der Vorweihnachtszeit erfreuen sich Besuche ausgewählter Adventsmärkte einer regen Beliebtheit. Das Potenzial liegt hier bei zwei Millionen aktiven Alpinskifahrern. In den Sommermonaten steigt dieses auf 3,5 Millionen Urlauber an, die sportlich aktive Aufenthalte inmitten der blühenden Naturkulisse Österreichs schätzen. Die Sommercards laden zeitgleich zum Erkunden unserer Kulturschätze ein.

Recherche/Quelle: Österreich Werbung